Go to Top

Frances Hardinge: Der Lügenbaum, Verlag Freies Geistesleben, 440 S., gebunden, 22 €, empfohlen ab 14 Jahren

Das mit dem Costa Book Award preisgekrönte Jugendbuch der britischen Autorin Frances Hardinge spielt im England der 1880er Jahre. Die Familie der 14-jährigen Heldin Faith ist infolge zunächst im Vagen bleibender Probleme des Vaters, Reverend Sunderly, gezwungen, das heimatliche Kent zu verlassen und bezieht auf der Insel Vane ein neues Quartier, wo sich der Reverend zugleich an der Suche von Fossilien beteiligt. Auch wenn die aufgeweckte Faith das naturwissenschaftliche Interesse des Vaters ganz offenkundig geerbt hat, stößt sie bei ihm damit auf wenig Verständnis: Gilt es doch im viktorianischen England als ausgemacht, dass die mindere Intelligenz von Frauen diese allenfalls für die Übernahme häuslicher Aufgaben brauchbar macht. Doch dann ereignen sich mehrere mysteriöse Unfälle, wobei schließlich auch Faith‘ Vater tot aufgefunden wird. Überzeugt, dass er ermordet worden ist, beginnt Faith eigene Nachforschungen. Dabei stößt sie auf das Tagebuch des Vaters und eine geheimnisvolle Pflanze, die von Lügen lebt.